Sportküstenschifferschein

Wofür benötigt man den Sportküstenschifferschein?
Beim Sportküstenschifferschein (kurz SKS) handelt es sich um einen amtlichen, freiwilligen Befähigungsnachweis, der die Lücke zwischen Sportbootführerschein-See einerseits und Sportseeschifferschein/Sporthochseeschifferschein andererseits schließt. Er gilt in den Küstengewässern aller Meere (3 bis 12 Seemeilen Abstand von der Küste).
Die Grundvoraussetzung für den SKS ist die erfolgreich bestandene Sportbootführerschein See - Prüfung. Da dem Sportbootführerschein See keine Segelausbildung zu Grunde liegt, wird von den meisten Vercharterern (zumindestens bei Segelyachten) der Sportküstenschifferschein als Erfahrungsnachweis verlangt.
Das Mindestalter beträgt 16 Jahre. Neben dem Besitz des Sportbootführerscheines See ist für die praktische Ausbildung auch ein Nachweis von 300 sm auf Yachten erforderlich.
Der Sportküstenschifferschein kann unter Segel und Motor oder nur unter Motor absolviert werden und ist nicht nur für Segler sondern auch alle Sportbootführerschein See-Inhaber interessant, die mehr Erfahrung auf dem Wasser sammeln möchten.

Inhalte des theoretischen Seminars

Deutsche und englische Seekarten und die geodätischen Weltsysteme. Die internationale Seekarte INT 1, Verarbeitung von Bfs, NfS und NTM, Abdrift durch Wind, Versatz durch Strom, Kreuz- und Versegelungspeilungen, Abstandsbestimmungen Feuer in der Kimm, Gezeitenberechnungen, Wetterkunde - Druckgebilde / Fronten / Wind und Seegang See- und Landwind / Regionale Winde / Nebel / Wolken, Segelkunde - Wahrer Wind und scheinbarer Wind / Segel- und Bootstrimm / Luv- und Leegierigkeit / Stabilität / Verhalten bei Schwerwetter

Prüfungsablauf

Die Prüfung zum Sportküstenschifferschein gliedert sich in einen theoretischen und einen praktischen Prüfungsteil. Diese müssen innerhalb von 24 Monaten (Ausschlussfrist) bestanden werden.
Die theoretische Prüfung ist ebenfalls in zwei Teilbereiche unterteilt: einen Fragebogen und eine Kartenaufgabe. Der Fragebogen besteht aus der schriftlichen Beantwortung eines Bogens aus 15 möglichen Fragebögen mit 30 Fragen. Es sind max. 60 Punkte erreichbar. Bei 60-39 Punkten gilt die Prüfung als bestanden. Bei 38-33 Punkten wäre man in der mündlichen Nachprüfung. Diese findet am selben Tag statt. Von 32-0 Punkten hat man nicht bestanden. Zudem wird eine Kartenaufgabe aus nicht offengelegten Aufgaben mit 18 Fragen gestellt. Es sind max. 30 Punkte erreichbar. Bei 30-20 Punkten kann von der mündlichen Prüfung abgesehen werden, d.h. man hat im Normalfall bestanden. Bei 19-17 Punkten wäre man in der mündlichen Nachprüfung. Diese findet am selben Tag statt. Von 16-0 Punkten hat man nicht bestanden.
Die praktische Prüfung kann wahlweise vor, mit oder nach der theoretischen Prüfung abgelegt werden. Je nach Kenntnisstand empfehlen wir eine andere Reihenfolge und bieten mehrere Möglichkeiten die Praxis zum Sportküstenschifferschein zu absolvieren. Bitte sprechen Sie uns an, damit wir Sie individuell beraten können.